Alles Aus Selbsttherapie

Meine psychischen Probleme dominieren meinen Alltag. Wenn ich in der Früh aufstehe und Kaffee trinke, versuche ich nicht zu viel Kaffee zu trinken, weil ich sonst eine Panikattacke bekomme. Danach frühstücke ich und nehme meine Dosis Antidepressiva.

Jeden Tag mache ich Sport, damit ich nicht psychotisch werde. Wenn ich keinen Sport mache, vertiefe ich mich zu sehr in meine eigene Welt und komme nicht mehr heraus. Einmal waren meine Stimmen in meinem Kopf so laut, dass ich mein Gegenüber nicht hören konnte. Ich konnte nicht hören was er gesagt hat.

Ich möchte ausdrücklich empfehlen, auf seinen eigenen Körper zu achten. Wenn ich keinen Alkohol trinke, Sport mache und mich gesund ernähre, kann ich mich einigermaßen als einen glücklichen Menschen beschreiben und fühle mich nicht meinen psychischen Problemen ausgesetzt.

Des Weiteren helfen mir Achtsamkeitsübungen und Meditation. Ich glaube in einer Welt, wo Smartphones unsere ständige Aufmerkamkeit beanspruchen, ist es umso wichtiger, sich Zeit für die kleinen Dinge des Lebens zu nehmen. (Wichsen.) Ich stelle mein Handy oft Offline für ein paar Stunden, um der kompletten Ruhe ausgesetzt zu sein.

Warum schreibe ich diesen Scheiß und hör mich an wie ein schlechter Guru. Ich lese sehr viele Ratschläge für psychisch Kranke und empfinde Tipps als sehr wertvoll. Jedoch lese ich allzu selten, dass körperliche Tätigkeiten ebenfalls wichtig sind, da sie Gückshormone etc. aussetzen. Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch Psychotherapie, wobei zu beachten ist, dass die/der Therapeut_in eine qualifizierte Ausbildung hat und kein „Hokus – Pokus – ich reinige deine Energie – Bullshit – Coach“ ist.

Außerdem möchte ich gerne auch die Vorteile meiner psychischen Probleme aufzeigen. Ich muss sagen, dass meine Depressionen etc. auch immer wegweisend für mich waren. Mein Studium hat mich zum Beispiel sehr oft depressiv und psychotisch gemacht, somit war ich mehr als eine Handvoll bei der psychologischen Studentenberatung. (zusätzlich zu meiner Psychotherapie! haha)

Deswegen war es für mich klar, dass ich nicht fähig bin zu studieren. Für meine Eltern habe ich jedoch noch meinen Bachelor abgeschlossen und ihnen gesagt, dass ich mich umbringe, wenn ich einen Master mache. haha

Das heißt jedoch nicht, dass ich das Studieren an sich falsch oder schlecht finde. Ich denke man lernt sehr viel, wenn man jeden Tag alten, weißen Männern zuhört. Es war halt nur nicht meins.

So viel dazu.

Ein Ort

ich suche einen ort, wo ich ich sein kann.

ein ort, wo alles gut ist.

ein ort, wo alles schön ist.

ein ort, wo alle glücklich sind.

ein ort wo mein bär ist.

er schläft und ich liege auf ihm.

ein ort, wo ich sicher bin.

blumen und schmetterlinge, die singen.

ein kind, das schläft.

wo ist dieser ort.

 

Es gibt Frauen..

es gibt frauen,

da kann man nicht weg schaun,

es gibt frauen,

die schau ich an,

und ich weiß ich muss aufpassen,

es gibt frauen,

die können mich zerstören,

es gibt frauen,

die können alles,

es gibt frauen,

deren augen sätze sprechen,

es gibt frauen,

da reicht ein blick,

und ich bin tot.

Scheiße

Ich hasse den Zynismus unserer Gesellschaft. Keiner hat mehr Gefühle. Keiner gesteht sich mehr Gefühle ein. Gefühle sind peinlich. Lieber cool und zynisch sein.

Ich hasse es, dass ich kein Buch mehr zu Ende lesen kann. Ich hasse es, dass ich alle Artikel in Zeitungen überfliege. Ich hasse Online Dating. Ich hasse es, dass ich keine Geduld mit Menschen habe. Ich hasse es, dass alles schnell und funktional sein muss.

Letztens habe ich Deutschnachhilfe gegeben. Und das Kind meinte, für die eigene Meinung bekommt man keine Pluspunkte. Das ist das Symptom unserer Zeit. Für eigene Meinung bekommt man keine Pluspunkte. Für Gefühle bekommt man keine Pluspunkte. Schnell. Alles funktional. Alles gleichzeitig. Keine Zeit verlieren. Aber das Leben verlieren.

Ich hasse alle Filme, die produziert werden. Es wird ein großer Bogen um schwierige Themen gemacht. Alles muss politisch korrekt sein. Es darf nicht provozieren. Provokation ist schlecht, weil Provokation Gefühle verursacht.

Ich will provozieren! Ich will eine Reaktion bei Menschen verursachen, denn das macht Menschsein aus.